DAS HAUS DER 28 TÜREN ist ein Projekt in Zusammenarbeit mit borderline-europe–Menschenrechte ohne Grenzen e.V. und Kunstraum Kreuzberg, Berlin, realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

 

Mit partnerschaftlicher Unterstützung durch Bruno Watara, Sista Mimi (t), Nzar Saleh, Amnesty International Asylgruppe Berlin, Reporter ohne Grenzen, dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, Impulse–Refugee Club (Jugendtheaterbüro Berlin), EiSZEiT KINO/ Berlin, Walden Kunstausstellungen/ Berlin, dem Sozialprojekt 14a/ Berlin und dem FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum.

 

Unser herzlicher Dank für die freundliche Unterstützung gilt unserem Medienpartner, der taz.die tageszeitung, Ärzte ohne Grenzen, Rima Najdi, Jelal, Mansour Aalam, Abba, Majid al-Bunni, Mai Ali, Riadh Ben Ammar, Magdalene Artelt, Denise Garcia Bergt, Stefan Buchen, Ahmed Shah, Annina Butterworth, Selmin Çaliskan, Aziz Camara & Ohja Band, Lisa Conrad, Emrah Gökmen, Sharmila Hashimi, Carla Höppner, Jack, Jamal, Jay-Jay, Bernd Kasparek, Hannes Kies & Band, Alexandra Krüger, Révolution R, Napuli Langa, Ruth Majozi, Christoph Marischka, Jens Meinrenken, Emin Milli, Momo, Katharina Müller, Ona, Dr. Ulrike von Pilar, Mohamed Polefa, Michael Ruf, Tanja Salzmann, Stefan Schmidt, Anna-Katharina Schröder, Rasmus Gerlach, Moussa Touré, Dr. Tankred Stöbe, Tresor, Deniz Utlu, Torben Wertiprach, Esther Zimmering, Antirassistische Initiative Berlin, Veit von Beulwitz, Sajjad Khatibi, Stefan Fischer-Fels, Buchladen Oh21, Amaro Foro e.V., Sabrine Tawfiq, Lisa, Katharina Muehlbeyer, Xonido Tonkollektiv, Dr. Tanja Vonseelen, Christine Weber, Alen Hebilovic, Michael Kohl, Nanna Heidenreich, Navid Thürauf, Oliver van den Berg, Angela Klinggräff, Alexander Schmitt, Amo Books e.V., der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, dem Jesuiten-Flüchtlingsdienst Deutschland, Boris Abel, galerie weisser elefant/Berlin, grün berlin GmbH, workstation Ideenwerkstatt Berlin e.V. und der Akademie der Künste, Berlin.